von Martin Heigermoser  /  06.01.2019

   

Krippenspiel der Trachtenjugend am Denkn Troadkasten

  

Es waren mehr Besucher als erwartet, die trotz Schneetreiben, Kälte und Wind am

05. Januar herbei strömten, um das Krippenspiel am Denkn Troadkasten in Weidach

mit zu erleben. Trotz widriger Bedingungen setzten die Organisatoren und alle

Mitwirkenden alles daran, dass die Veranstaltung stattfindet konnte – und ihre

Beharrlichkeit hat ihnen am Schluss Recht gegeben.

 

Die Idee, dort ein Krippenspiel aufzuführen, ist schon viele Jahre alt und stammte

ursprünglich von unserem ehemaligen Vorstand und Ehrenvorstand Thomas Buchner

sen., der leider die Umsetzung seiner Idee nicht mehr selbst miterleben durfte.

Bei der Begrüßung zu Anfang wurde daher eine Gedenkminute eingelegt für alle

aus dem Denkn-Hof Verstorbenen sowie für den kürzlich zu Grabe getragenen

Ehrenvorstand Wast Aschl.

 

Die Bergener Weisenbläser eröffneten das Krippenspiel, gefolgt von der

Bambini-Gruppe, die gemeinsam noch einmal das Klöpfl-Lied sangen. Mit

Darstellern aus der Kinder-, Jugend- und Aktivengruppe wurde dann – zum Teil

auch mit lustigen Dialogen – die Weihnachtsgeschichte bis zum Erscheinen der

Hl. 3-Könige nachgespielt. Das Krippenspiel hat Ingrun Gehmacher geschrieben

und auch in wochenlanger Probenarbeit zusammen mit allen Mitwirkenden einstudiert.

Jugendleiter Lorenz Gehmacher mit seinen Helferinnen und Helfern organisierte

alles „drum herum“ – sprich: die Bewirtung, die Zelte für die Zuschauer und die

gesamte sonstige „Infrastruktur“, die für das Gelingen notwendig war.

 

„Es war nicht das Streben nach Perfektion, sondern das gemeinschaftliche Erlebnis,

zusammen mit der Hilfe aus allen Vereinsgruppen miteinander etwas auf die Füße

zu stellen!“, sagte Ingrun Gehmacher. Vor fast kitschig wirkender Kulisse wegen

des dichten Schneetreibens wurde die Veranstaltung zu einem großen Erfolg und

zeigte, wie gut Jung und Alt zusammen spielen und zusammen halten. Ein

besonderer Dank ergeht an dieser Stelle auch an die Feuerwehr Bergen, die für

die notwendige Straßenabsperrung sorgte. Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ allen

Mitwirkenden, Sängern und Musikanten für die gelungene Veranstaltung!