Vereinsausflug  zu unsere „Freind“ nach Altstädten

 

Am 08.06.2019 ging es mit dem Bus über Land nach Altstätten ins Allgäu.

 

Gegen 17 Uhr bezogen wir unser Quartier, die Aktiven wurden aus Mangel an Unterkünften im Sportheim und der Rest war etwas außerhalb in einem Sporthotel untergebracht. Das Notquartier war den Umständen entsprechend sehr gut. Es gab richtige Betten und ausreichend Gemeinschaftsduschen!

 

Ab 19 Uhr waren wir dann alle beim Festabend zum 100 jährigen Bestehen unseres befreundeten Trachtenverein. Der Abend wurde mit dem Auftanz eröffnet. Wir tanzten zum Ehren das Mühlrad und plattelten nach der Geschenkübergabe den „Bergener“. Als Geschenk hatten wir das neue Gruppenbild fürs Gaufest und a bissal a Bier dabei, sowie die Einladung zu unserem Fest.

 

Anschließend spielten die Kranzbearg Blos aus Mittenwald und den "Runden Oberkrainer" aus Slowenien zum Tanz auf. Der ein oder andere lies den Abend an der Bar ausgeklingen, wo bis in die Morgenstunden gefeiert wurde.

 

Nach einer recht kurzen Nacht hieß es dann am Festsonntag mit der Tracht um 8 Uhr im Bierzelt zum Kirchenzug antreten. Dies haben wir leider nicht ganz geschafft und der ganze Kirchenzug wartete auf die Bergner! Nach der Kirche ging es zum Frühschoppen in das Bierzelt bevor dann um 13.30 Uhr der Festumzug durch Altstädten stattfand.

 

Ein Highlight im Anschluss war der Einzug der Fahnen, hier sind alle Fahnenabordnungen der Reihe nach in das Zelt eingezogen. Es herrschte eine Wahnsinns Stimmung und das ganze Bierzelt stand auf den Bänken und feierte. Auch am Sonntag traf man sich an der Bar oder im Biergarten. Gegen 19.30 Uhr konnte dann endlich oder lieber leider schon die Heimfahrt angetreten werden, obwohl es doch noch so lustig war und viele noch länger bleiben wollten.

 

Die Fahrt war sehr lustig und bei unserer Pause auf einen Rastplatz gab es noch eine kleine Einlage für die wartenden Lastwagenfahrer, die sich sehr über diese Abwechslung freuten. So ging der etwas andere, jedoch schöne Ausflug kurz vor Mitternacht zu Ende.

 

Danke an alle die dabei gewesen waren für den schönen Ausflug.

 

Besonderen Dank an unseren Vorstand und den Organisatoren Barbara und Mich.

 

gschriem von da Lydia G.

 

 


g’stohln, g´wacht, zam herg’richt und hig’richt 

 

Maibaumaufstellen in Erlstätt 

 

Seit Wochen wurde der Erlstätter Baum in Bergen bewacht. Am 1.Mai brachte man mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Bergen den knapp 25 Meter langen Baum zurück. 

Am Ortseingang wurden die Pferde von Sepp Parzinger eingespannt.

Nach den Verhandlungen von den beiden Vorständen Martin Heigermoser und Franz Neuhauser wurde der Maibaum gemeinsam mit den Schwalben unter der Anleitung von Zimmerermeister Gerhard Wiesholler aufgestellt.

Zahlreiche Besucher bewohnten dem Spekatakel bei, darunter auch sehr viele Bergener Trachtler. 

Für die Kinder gab es eine Hüpfburg und für das leibliche Wohl sorgten der Burschenverein und die Dirndlschaft Erlstätt. Die musikalische Unterhaltung gestalltete die Musikkapelle Grabenstätt.

 

geschriem von Grandl Lydia

 

 


 von Martin Heigermoser  /  06.01.2019

   

Krippenspiel der Trachtenjugend am Denkn Troadkasten

  

Es waren mehr Besucher als erwartet, die trotz Schneetreiben, Kälte und Wind am

05. Januar herbei strömten, um das Krippenspiel am Denkn Troadkasten in Weidach

mit zu erleben. Trotz widriger Bedingungen setzten die Organisatoren und alle

Mitwirkenden alles daran, dass die Veranstaltung stattfindet konnte – und ihre

Beharrlichkeit hat ihnen am Schluss Recht gegeben.

 

Die Idee, dort ein Krippenspiel aufzuführen, ist schon viele Jahre alt und stammte

ursprünglich von unserem ehemaligen Vorstand und Ehrenvorstand Thomas Buchner

sen., der leider die Umsetzung seiner Idee nicht mehr selbst miterleben durfte.

Bei der Begrüßung zu Anfang wurde daher eine Gedenkminute eingelegt für alle

aus dem Denkn-Hof Verstorbenen sowie für den kürzlich zu Grabe getragenen

Ehrenvorstand Wast Aschl.

 

Die Bergener Weisenbläser eröffneten das Krippenspiel, gefolgt von der

Bambini-Gruppe, die gemeinsam noch einmal das Klöpfl-Lied sangen. Mit

Darstellern aus der Kinder-, Jugend- und Aktivengruppe wurde dann – zum Teil

auch mit lustigen Dialogen – die Weihnachtsgeschichte bis zum Erscheinen der

Hl. 3-Könige nachgespielt. Das Krippenspiel hat Ingrun Gehmacher geschrieben

und auch in wochenlanger Probenarbeit zusammen mit allen Mitwirkenden einstudiert.

Jugendleiter Lorenz Gehmacher mit seinen Helferinnen und Helfern organisierte

alles „drum herum“ – sprich: die Bewirtung, die Zelte für die Zuschauer und die

gesamte sonstige „Infrastruktur“, die für das Gelingen notwendig war.

 

„Es war nicht das Streben nach Perfektion, sondern das gemeinschaftliche Erlebnis,

zusammen mit der Hilfe aus allen Vereinsgruppen miteinander etwas auf die Füße

zu stellen!“, sagte Ingrun Gehmacher. Vor fast kitschig wirkender Kulisse wegen

des dichten Schneetreibens wurde die Veranstaltung zu einem großen Erfolg und

zeigte, wie gut Jung und Alt zusammen spielen und zusammen halten. Ein

besonderer Dank ergeht an dieser Stelle auch an die Feuerwehr Bergen, die für

die notwendige Straßenabsperrung sorgte. Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ allen

Mitwirkenden, Sängern und Musikanten für die gelungene Veranstaltung!